Kategorie: Allgemein

IF-Tech AG tritt der der connexta IT-Services-Gruppe bei

Die IF-Tech AG ist seit dem 23.9.2021 Teil der connexta GmbH, wird aber weiter als eigenständige Aktiengesellschaft agieren. Die connexta GmbH ist eine Portfoliogesellschaft der AURELIUS Wachstumskapital SE & Co. KG und konzentriert sich auf IT-Dienstleistungen in den Bereichen Cloud Services, IT-Security, Managed Services und Modern Workplace. Damit ergänzt die IF-Tech AG perfekt das Portfolio der connexta IT-Services-Gruppe.

Die connexta GmbH umfasst des Weiteren Beteiligungen an der ID.KOM AG, der BASYS Bartsch EDV-Systeme GmbH und der neam IT-Services GmbH.

Insgesamt verfügt die connexta-Gruppe damit nun über sieben Standorte: Kempten, Augsburg, München, Ansbach, Wiesbaden, Bremen und Paderborn.

Im Folgenden die offizielle Pressemitteilung der Aurelius-Gruppe:

AURELIUS IT SERVICES-GRUPPE CONNEXTA ERWIRBT IF-TECH AG

  • Erwerb eines spezialisierten IT-Dienstleisters mit Fokus auf das Arbeiten 4.0
  • Stärkung der Marktposition in Süddeutschland
  • Erfolgreiche Umsetzung der Buy and Build-Strategie

Erwerb der IF-Tech AG

Am 23. September 2021 hat die connexta GmbH („connexta“), eine Portfoliogesellschaft der AURELIUS Wachstumskapital SE & Co. KG, die IF-Tech AG erworben. Der Fokus von IF-Tech liegt auf Cloud-Lösungen und Work 4.0, d.h. moderne Virtualisierungs- und Kollaborationslösungen, insbesondere für den Einsatz im Homeoffice. Der Erwerb von IF-Tech stellt eine strategisch wertvolle Ergänzung für die connexta dar und unterstreicht als vierten Zukauf der connexta den Ansatz der AURELIUS Wachstumskapital, Portfoliounternehmen aktiv durch Zukäufe von Marktteilnehmern auszubauen.

Nico Vitense, Managing Partner der AURELIUS Wachstumskapital zeigt sich sehr erfreut über die Transaktion: „Die IF-Tech AG hat sich als einer der führenden Spezialanbieter für Modern Workspace in Süddeutschland und darüber hinaus etabliert. Mit ihrem Dienstleistungsportfolio rund um Modern Workspaces sowie Cloud-Lösungen passt die Gesellschaft sehr gut zur connexta. Wir und alle connexta-Gruppenunternehmen freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit mit den Vorständen Stefan Mooser, Martin Holzner und Marco Klose und ihrem tollen Team!“

Stefan Mooser und Martin Holzner, Gründer und Vorstände der IF-Tech, fügten hinzu: „Als Teil der connexta ergeben sich für uns als IF-Tech ganz neue Möglichkeiten des Wachstums und der Umsetzung neuer Ideen. connexta und IF-Tech ergänzen sich sowohl geographisch als auch produktseitig hervorragend. Wir freuen uns sehr auf die gemeinsame Zukunft.“

Die Transaktion betreuten seitens AURELIUS Nico Vitense (Managing Partner) und Saskia Puschmann (Senior Investment Associate) sowie seitens connexta Christian Schaub (Leiter M&A und Business Development). Unterstützt wurde das Team dabei von Ebner Stolz (Jörg Schoberth, Financial und Tax Due Diligence) und Kuzaj Wittmann & Partner (Hans-Jörg Wittmann, Legal Due Diligence und Rechtsberatung).

Über die IF-Tech AG

Die IF-Tech AG mit Sitz in München begleitet ihre Kunden als Beratungshaus rund um das Thema Work 4.0 im IT-Infrastrukturbereich, von der strategischen Beratung über die Implementierung bis hin zum laufenden Betrieb und maßgeschneiderten Services. Das Unternehmen verfügt neben dem Hauptsitz in München über einen weiteren Standort in Ansbach.

Über die connexta GmbH

Die connexta GmbH ist eine IT Services Gruppe, welche sich insbesondere auf IT-Dienstleistungen für den deutschen Mittelstand in den Bereichen Multi-Cloud Services, IT-Security, Managed Services und Modern Workplace fokussiert. Die connexta erzielt an ihren sieben Standorten in Kempten, Augsburg, Bremen, Paderborn, Wiesbaden, München und Ansbach einen Umsatz von über € 50 Mio. www.connexta.de

ÜBER AURELIUS

Die AURELIUS Gruppe ist ein europaweit aktiver Asset Manager mit Büros in München, London, Stockholm, Madrid, Amsterdam, Mailand und Luxemburg.

Wesentliche Investmentplattformen sind der Fund AURELIUS European Opportunities IV sowie die börsengehandelte AURELIUS Equity Opportunities SE & Co. KGaA („AEO“; ISIN: DE000A0JK2A8, Börsenkürzel: AR4), die Konzernabspaltungen und Firmen mit Entwicklungspotenzial im Midmarket Bereich (Fund) sowie im Lower Midmarket Bereich (AEO) erwerben. Kernelement der Investmentstrategie ist die operative Unterstützung der Portfoliofirmen mit einem Team von fast 100 eigenen operativen Taskforce Experten. Darüber hinaus ist AURELIUS in den Geschäftsfeldern Wachstumskapital, Real Estate Opportunities sowie alternative Finanzierungsformen aktiv. Mit der gemeinnützigen AURELIUS Refugee Initiative e.V. betreibt AURELIUS ein umfangreiches Hilfsprogramm für Flüchtlinge auf dem Weg in ein besseres Leben.

Als Teil der AURELIUS Gruppe fokussiert sich die AURELIUS Wachstumskapital auf Buy-and-Build sowie Buyouts und Nachfolgelösungen. Das Portfolio der AURELIUS Wachstumskapital umfasst derzeit neun Plattform-Unternehmen. Neben Kapital für Investitionen und Wachstum unterstützt AURELIUS Wachstumskapital das Management der erworbenen Gesellschaften durch umfangreiche unternehmerische Erfahrung und hilft so, operative Potenziale zu heben und geplantes Wachstum zu realisieren.

Interview mit Martin Holzner im ICT Channel-Magazin zum Digital Workplace

Im ICT CHANNEL-Interview erklärt ­Martin Holzner (Vorstand und Mitgründer der IF-Tech AG) welche Erwartungen er an die Zukunft der Zusammenarbeit hat und was Bremser für moderne, digitale Konzepte sind.

„Jedes Unternehmen sollte sich mit Arbeiten 4.0 und dem Digital Workplace beschäftigen, um Wettbewerbsvorteile zu erreichen und die Weiterentwicklung des Unternehmens voranzutreiben“

Martin Holzner, Vorstand und Mitgründer der IF-Tech AG im Interview mit ICT Channel

Hier steht das vollständige Interview online zum Nachlesen kostenfrei zur Verfügung.

Nutanix CLOUDSCAPE

Entdecken Sie mit uns die Weiten und Höhen der Cloud

Die Multicloud ist keine Frage des Ob, sondern des Wie. Werden Sie Ihr eigener Hyperscaler und Multi-Cloud-Manager und gestalten Sie Ihre digitale Zukunft selbstbestimmt, flexibel, effizient und profitabel. Was Sie dafür benötigen, ist die richtige Plattform, auf der Sie sämtliche Infrastrukturkomponenten, Services und Business-Apps zentral betreiben und managen können. Wir begleiten Sie auf Ihrem Weg in die Höhen und Weiten des Multicloud Computing und begrüßen Sie herzlich zur Nutanix CLOUDSCAPE am 10. Juni 2021! 

Agenda und kostenfreie Anmeldung finden Sie hier.

IF-Tech AG nimmt Cyberscan.io ins Portfolio mit auf

Seit 1. Mai 2021 ist die IF-Tech AG offizieller Partner der Deutschen Gesellschaft für Cybersicherheit (DGC). Die DGC ist ein deutsches Unternehmen für Cybersicherheitslösungen mit dem erklärten Ziel, das Internet für alle Nutzer sicherer zu machen. Die DGC testet IT-Systeme auf Einfallstore und nutzt diese Erkenntnisse, um ihre Kunden sowie die Öffentlichkeit vor Hacker-Angriffen zu schützen.

Das Produkt Cyberscan.io der DGC wurde komplett in Deutschland entwickelt und entspricht allen Compliance-Anforderungen in Deutschland und der EU. Es ist ein hervorragendes Werkzeug, um anhand strukturierter Übersichten einen Überblick über den gegenwärtigen System-Status sowie mögliche Verwundbarkeiten zu vermitteln. Darüber hinaus liefert die Software klare Handlungsempfehlungen, um Fehlern und Schwachstellen zu begegnen.

Der einzige wirkliche Schutz vor Cyber-Attacken sind regelmäßige, professionell durchgeführte Penetrationstests. Diese sind jedoch sehr zeit- und kostenintensiv und stellen immer nur eine Momentaufnahme dar. Cyberscan.io kombiniert die Funktionen von Schwachstellenscanner, Penetrationswerkzeug und OSINT-Scanner in einem Produkt – also vergleichbar einem Schweizer Taschenmesser der Cybersecurity. Es identifiziert alle einer Domain zugehörigen IP-Adressen und Sub-Domains und untersucht diese nach offenen Ports. Die Ergebnisse des Port-Scannings werden mit einer Vielzahl von Quellen zur Bedrohungsanalyse verglichen, hierunter fallen unter anderem die Schwachstellen-Bulletins aller wichtigen und namhaften Software- Anbieter. Cyberscan.io unterstützt Administratoren und Systemverwalter durch das Bereitstellen einer permanenten Überwachung aller Systeme und Erkennung von Schwachstellen, einer zusätzlichen Überprüfung auf Veröffentlichungen im Deep Web und Darknet, das Überprüfen von Empfehlungen und Hersteller-Links zur Vermeidung von Fehlkonfigurationen sowie von detaillierten Berichten und Scorecards. Zusätzlich kann Cyberscan.io unter Benutzung von Virtualisierungstechniken vollständig auf jedem internen Server integriert werden, um im gleichen Umfang interne Schwachstellenanalysen durchzuführen.

Gerade jetzt wird Arbeiten 4.0, also das Arbeiten im Homeoffice oder von unterwegs aus immer wichtiger, und somit ist auch der Zugriff von außen essenziell. Daher sollten Sie Ihre IT-Umgebung regelmäßig prüfen, um Sicherheitslücken zu erkennen und frühzeitig beheben zu können.

Sie möchten dazu beraten werden? Dann melden Sie sich gerne bei uns unter der Telefonnummer +49 (0) 89 / 2000 669-20 oder per E-Mail an vertrieb@if-tech.de.

Interview: „Der digitale Arbeitsplatz ist wie eine Reise“ 

Lesetipp: Unser Vorstand Martin Holzner wurde von der Fachzeitschrift ICT Channel (ehemals CRN) zur Zukunft des digitalen Arbeitsplatzes interviewt.

Artikel CRN

Aufgrund der Corona-Pandemie ist die Nachfrage nach Homeoffice-Lösungen ungebrochen. Dieser Artikel geht unter anderem der Frage nach, ob das der Grundstein sein könnte für langfristig angelegte Digital-Workplace-Projekte bei Unternehmen, die bisher den Schritt in Richtung Cloud oder digitalem Arbeitsplatz noch nicht in Erwägung gezogen hatten.

Martin Holzner dazu: „Wir müssen ein Bewusstsein dafür schaffen, dass die »Cloudifizierung« die Zukunft ist und wir keine Zeit verlieren sollten, um nicht ins Hintertreffen zu geraten. Der Weg ist dabei das Ziel: Der digitale Arbeitsplatz ist wie eine Reise, die man ja auch immer mit einem ersten Schritt beginnt. Und auch auf Reisen muss man auf Veränderungen reagieren und kommt nicht immer auf dem direkten Weg am besten zum Ziel.“

Der vollständige Artikel steht auf der Website der ICT Channel (ehemals CRN) sowie auf der Website der Funkschau zur Verfügung, sowie hier als PDF.